Driesch # 10: Cao Nai Yun: 4 Gedichte zur Heimat PDF Drucken E-Mail
Cao Nai Yun: Vier Gedichte zur Heimat, chinesisch und deutsche Übertragung von Helena Stanek.
 
 

Cao Nai Yun

 

家乡四首 Vier Gedichte über die Heimat

 


Das Glückgefühl

 

年年房前看石榴, Der Granatapfelbaum vor dem Haus

           Jahr für Jahr bewunderbar

今朝迎露花又开。 seine gerade mit Tau benetzten Blüten,

曾经风雨红绿在, sein Rot und Grün, Sturm und Wind trotzend

累累硕果喜心怀。 seine Früchte das Herz erfreuend.

 

 

Der Zorn

 

农民进城不是人, Kein Mensch ist der Bauer mehr in der Stadt

伤老病死多残忍。 die Heimsuchungen - Krankheit, Alter und Tod

                                               – so grausam

乡村户籍生死定, sein Schicksaal

                             - die Bindung an das Land

家园异国情。     seine Heimat

                                      - ein fremdes Land.




Die Trauer

 

公公奶奶多亲切, Opa und Oma sie waren freundlich, sie waren liebevoll

可怜栖居地下息。 im Grab gebettet liegen sie nun

墓前碑文显庄严,vor dem Grab die Trauerzeichen so majestätisch

一行一字如哭泣。 jede Zeile, jedes Zeichen einem Fluss aus Tränen ähnlich.

 

 

Die Freude

 

康健园内湿地桥, Über dem Wasser im Park eine Brücke

蜿蜒曲折称精巧。 gewinkelt schlängelt sie, so kunstvoll und fein

手持薄卷亭下坐, im Pavillon sitzend ein Buch in der Hand

闲云野鹤度生肖。 so müßig ist man dann, den Kranichen und Wolken gleich.

 

 

Übertragung aus dem Chinesischen von Helena Stanek

 



 
< zurück   weiter >