Home arrow Neu / News arrow Weltnationalliteratur
Weltnationalliteratur PDF Drucken E-Mail

wort_90

Spricht man von "Weltliteratur", müsste man für das bessere Verständnis eigentlich auch klären, welche Welt man meint. Welt ist nicht gleich Welt. Immer noch, trotz der herrschenden Globalisierung, wird sie von Nationen bestimmt, dann auch von Religionen oder auch Ethnien bzw. Rassen. Da hat sich seit dem Zweiten Weltkrieg nicht viel geändert, nur die Mittel der Technik und Kommunikation haben sich modernisiert. Der Geist, so wird uns überall drastisch vor Augen geführt, schickt sich in die "Sachzwänge", wie man die Gegebenheiten nennt und damit legitimiert, und die Berufungen auf Eigenheiten eigener Kultur, als deren Ausdruck manchmal auch die Künste inklusive der Literatur gehandelt werden, sind eher einem Marktkalkül zuzusprechen, als einem reifen, genuin eigenem Kulturverständnis.

Kolumne "Wort zum Sonntag" von Haimo L. Handl, 2. 8. 2009

Hören Sie den Beitrag im Podcast

 
< zurück   weiter >